KUNST/KULTUR

Der Kaiser von Atlantis

Der Kaiser von Atlantis oder Die Tod-Verweigerung von Viktor Ullmann und Peter Kien wird zum ersten Mal in Ludwigshafen zu sehen sein. Eine Kammeroper entstanden 1943/1944 im Konzentrationslager Theresienstadt

Die Kammeroper erzählt die Geschichte eines Kaisers, der seine Armee in einen Krieg ohne Ende geführt hat. Der personifizierte Tod verweigert sich dem kriegssüchtigen Herrscher und streikt im gottlosen Reich Atlantis und lässt niemanden mehr sterben. Die Menschen, die einander nicht mehr töten können, werden von der Pest befallen. Das Leben ist ihnen eine Pein, und sterben können sie auch nicht. Ein Chaos bricht herein. Der Kaiser, der nicht mehr herrschen kann, bittet den Tod den Streik aufzugeben

OK-TV Ludwigshafen zeichnet die Aufführung unter der Regie von Hansgünther Heyme auf.

OK-TV präsentiert: Kaiser von Atlantis 1

TV- Gespräch zu Projekthintergründen und der aktuellen Bedeutung – mit Monika Kleinschnitger (Stolpersteine) und Dr. Frank Pommer (Leiter Kulturredaktion „Die Rheinpfalz“)
Zum Gedenken an 80 Jahre Reichspogromnacht am 9. November 1938 ergriff „Ludwigshafen setzt Stolpersteine“ mit der Produktion der Kammeroper „Der Kaiser von Atlantis – oder die Todverweigerung“ die Initiative für ein außergewöhnliches Projekt im Rahmen einer umfassenden Gedenk- und Erinnerungsarbeit.

 

OK-TV präsentiert: Kaiser von Atlantis 2

TV- Gespräch mit Prof. Hansgünther Heyme (Regie, Ausstattung) und Generalmusikdirektor Uwe Sandner (Dirigat)

 

INFO - AKTUELLES

Aktuelles finden Sie hier »

Im Gespräch mit Peter Roos

TV-Gespräch mit dem Schriftsteller Peter Roos über die Nachwirkungen der NS-Zeit in der Bundesdeutsche Geschichte