AKTUELLES

Untersuchungsausschuss zum Mord an Dr. Walter Lübcke

In der ersten Sendung der Veranstaltungsreihe zur Begleitung des Untersuchungsausschusses hat Lukas Kiepe (Politikwissenschaftler) Torsten Felstehausen, stellvertretendes Mitglied im Untersuchungsausschuss, zu Gast.

Aufarbeitung und Aufklärung im Untersuchungsausschuss zum Mordfall Lübcke (1/2)

Podiumsteilnehmer*innen: Vanessa Gronemann, MdL, Bündnis 90/Grüne, Mitglied im Untersuchungsausschuss; Günter Rudolph, MdL, SPD, Mitglied im Untersuchungsausschuss;
Dr. Michael Lacher, Initiative NACHGEFRAGT. Moderation: Lukas Kiepe, Evangelisches Forum Kassel.

Aufarbeitung und Aufklärung im Untersuchungsausschuss zum Mordfall Lübcke (2/2)

Podiumsteilnehmer*innen: Vanessa Gronemann, MdL, Bündnis 90/Grüne, Mitglied im Untersuchungsausschuss; Günter Rudolph, MdL, SPD, Mitglied im Untersuchungsausschuss;
Dr. Michael Lacher, Initiative NACHGEFRAGT. Moderation: Lukas Kiepe, Evangelisches Forum Kassel.

Volkes Stimmen - Bürgermedien & Rechtspopulismus

Was können Bürgermedien tun, um den Herausforderungen des Rechtspopulismus aktiv zu begegnen? Diese Frage ist der Mittelpunkt der diesjährigen Bürgermedientagung der Friedrich-Ebert-Stiftung am 17. November.

Volkes Stimmen - Bürgermedien & Rechtspopulismus Feature

VJane Jennifer Weese ist der Frage auf den Grund gegangen, wie Berichterstattung über Rechtspopulismus in den Bürgermedien aussehen kann, ohne dass diesem eine Bühne geboten wird.

Offen sein, aber doch gegen Rechts

Auf der Bürgermedientagung der Friedrich-Ebert-Stiftung diskutieren Vertreter verschiedener Bündnisse und Sendeanstalten (z.B. Bürger.Courage e.V., Radio Lotte und okto.tv) wie die Berichterstattung über Rechtspopulismus aussehen soll und ein Sender die direkte Beteiligung aller BürgerInnen ermöglichen kann, ohne Rechtspopulisten eine Bühne zu bieten.

Warum sich eine Kunstszene gegen Rechts positioniert

Die deutsche Theaterszene wird von rechtspopulistischen Gruppen attackiert. „Wir müssen jetzt handeln!“ Marleen Wolter und Christophe Knoch von „Die Vielen“ sprechen mit Frederic Böhle über die Notwendigkeit dieses Kulturpolitischen Zusammenschlusses.